LLM: Versöhnlicher Sweep zum Abschluss

Nachdem das zweite Schülerteam der Caps, die Saints, in den letzten Wochen zunehmend stärker wurden, und das umsetzen konnten, was sie im Training erarbeiteten, durften am Erntedanktag die Früchte der langen Arbeit endlich geerntet werden. Mit zwei klaren Siegen setzte man sich gegen die Dortmund Wanderers im Spiel um Platz 7 durch.

In Spiel 1 übernahm Finn Sieben die Rolle des Starting Pitchers und wurde später von Luc Tennigkeit als Closer abgelöst. Beide machten ihre Sache gut. Sie erzielten bei 28 BF insgesamt 7 Strike outs, warfen nur 6 Base on Balls und konnten sich auf ihre Defensive verlassen, die mit tollen Aktionen die Dortmunder Angriffe zu stoppen wusste. Besonders hervorzuheben ist an diesem Tag Joshua Pütz, der ein Popfly aus der Luft fing und ein Caught Steeling einleitete.
In der Offensive zeichneten sich die Saints durch besondere Schlagfreude aus. Insgesamt wurden 14(!) Hits erzielt, die sich wie folgt verteilen: Nils Ewert und Luc Tennigkeit (jeweils 1 Single), Joshua Pütz (1 Double), Julian Bartels und Finn Sieben (jeweils 1 Single, 1 Double) und Karl Fiebiger (2 Singles, 1 Double). Bester Schlagmann war aber an diesem Tag ohne Zweifel Philipp Auweiler (2 Singles, 2 Triples), der mit diesem Spiel seine Karriere bei den Saints beendet und im nächsten Jahr ganz für die Capitals startet. Mit diesem Spiel hat er eine gute Bewerbung abgegeben.
Einen spielerischen Höhepunkt setzten dann gegen Ende des Spiels noch einmal die Dortmunder, als F. Mandel einen Three Run Home Run erzielte. Herzlichen Glückwunsch!

Nach kurzer Pause startete man in Spiel 2. Dieses gestaltete sich zwar in puncto Hits einigermaßen ausgeglichen (7-6 für die Saints), doch ließen die Pitcher der Saints, Philipp Auweiler und Lennard Bartels, mit insgesamt 14 Strike Outs und nur 6 Base on Balls den Dortmundern kaum eine Chance.  Die Hits erzielten:  Joshua Pütz (1 Single), Levin Mikolasch (2 Singles), Julian Bartels (3 Singles), Philipp Auweiler (1 Double).
Coach Tennigkeit war vollauf zufrieden mit seinem Team. „Wir haben in jedem der beiden Spiele mehr Runs und Hits erzielt als in der gesamten Saison. Das zeigt zum einen, wie gut wir heute waren und zum anderen wie stark unsere Liga war.“

Im kommenden Jahr werden die Saints kein Livepitch melden, sondern wieder in die Aufbauarbeit gehen, da 7 Spieler in die Jugend wechseln und dann in der Landesliga ihr Glück versuchen werden.

Scroll to Top