Zurück im Bundesliga-Alltag

15. June 2018

Es hat zwar nicht zum Titel gereicht, aber insgesamt zufrieden kehrten die Bundesligabaseballer der Bonn Capitals aus Ostrava vom Europapokal heim. Die knappe Niederlage im Endspiel sorgte nur kurz für Enttäuschung – und der Fokus richtet sich jetzt auf die Verlängerung der Siegesserie in der Bundesliga. Am Wochenende warten die Hamburg Stealers, es wird Samstag und Sonntag gespielt.

Drei Doppelspieltage haben die Capitals noch vor sich, dann ist die Normalrunde beendet. Und bei 22:0 Siegen reizt es das Team natürlich, vielleicht eine ungeschlagene Serie zu schaffen. Die Chancen gegen Hamburg dürften nicht schlecht stehen, denn die Nordlichter kommen nicht gut zurecht in dieser Saison. Mit einer Bilanz von 9:13 ist die Chance auf die Playoff-Qualifikation so gut wie dahin. Allerdings zeigten die Stealers im Hinspiel, dass man sie auch nicht unterschätzen darf – Spiel 2 gewannen die Capitals nur knapp 2:1 nach Verlängerung. Letzte Woche allerdings hatte Hamburg gegen Paderborn keine Chance.

Für das Team von BJ Roper-Hubbert heißt es vor allem, den Fokus weiter zu behalten. Denn nach so einer Turnierserie wie in Tschechien würde das Team auch gern mal Luft holen. „Schade, dass wir den Titel nicht geholt haben. Aber unsere Leistung hat in allen Mannschaftsteilen gestimmt“, so Roper-Hubbert. Für die bärenstarke Bonner Pitcherriege und die ganze Mannschaft also schon ein Kraftakt, die Reise nach Hamburg. Markus Solbach, Riley Barr, Maurice Wilhelm und Sascha Koch hatten in Tschechien auf dem Mound fast alles im Griff, und wenn sie ihre Leistung wieder bringen, stehen die Chancen auf Sieg gut. Die Offensive der Capitals bewies erneut ihre Klasse auch in der Breite und will das in Hamburg fortsetzen. Dennoch bleibt abzuwarten, wie es mit den Kräften aussieht in den kommenden Wochen, denn drei lange Auswärtsreisen nach Hamburg, Berlin und Dohren machen das Siegen nicht leichter.