Starker Start in die neue Saison

9. April 2017

Die Bonn Capitals sind mit zwei Siegen in die neue Baseballsaison gestartet: Sie ließen dem klaren 10:0 Sieg vom Samstag am Sonntag gegen Hamburg ein 2:0 folgen, das erheblich umkämpfter war. Insgesamt ein starker und souveräner Auftritt der Grün-Gelben vor insgesamt mehr als 1.600 Zuschauern. Beste Stimmung also im Stadion Rheinaue. In Spiel 1 hatte ein überragendes drittes Inning gereicht, um das Spiel zu gewinnen. Am Sonntag dominierten die Pitcher auf beiden Seiten das Spiel.

Den Auftakt am Samstag machte der First Pitch durch Bonns Sportamtsleiter Stefan Günther, sein erster Besuch bei einem Spiel der Capitals. Den ersten Punkt der neuen Saison erzielte Eric Brenk standesgemäß per Homerun. So begann das dritte Inning und wollte dann aus Sicht der Hamburg Stealers gar nicht mehr enden. Insgesamt sah Pitcher Gianny Fracchiolla 13 Schlagleute und kassierte neun Runs. Darunter war ein weiterer Homerun von Daniel Lamb-Hunt. Das Spiel war damit entschieden, wie sich im weiteren Verlauf zeigte. Denn Pitcher Sascha Koch ließ in gewohnt starker Manier überhaupt nur zwei Hits der Stealers zu, und die Defensive mit dem „Man of the Match“ Eric Brenk stand auch sicher. Alle Bonner Schlagleute hatten mindestens einen Hit zu verzeichnen. Im siebten Inning brachten die Capitals gleich drei Spieler per Walk auf die Bases, und als Jan Jacob mit einem satten Schlag an der Infield-Verteidigung vorbei schlug, brachte Maurice Wilhelm den zehnten Run nach Hause. Was gleichzeitig das Ende des Spiels bedeutete nach der sogenannten Ten-Run-Rule (führt ein Team nach sieben Innings mit 10 oder mehr Punkten, ist das Spiel vorbei). Die Fans waren begeistert, das Team von Spielertrainer BJ Roper-Hubbert nicht minder.

Am Sonntag zeigten dann die beiden neuen Pitcher im Team der Capitals ihr Können. Markus Solbach machte fünf Innings lang den Auftakt, gefolgt von Angelo Paulino. Beiden gelangen je vier Strikeouts und die Hamburger kamen nicht übers zweite Base hinaus. Allerdings hatten auch die Bonner ihre Probleme mit Hamburgs Neuzugang, dem linkshändigen US-Pitcher Dustin Ward. Nach dem schnellen 1:0 im ersten Inning durch Eric Brenk scheiterten die meisten Bonner Schlagleute an den Wurfkünsten des US-Boys. Einzig Chris Goebel schaffte gleich zwei Hits in dem Spiel. Und so blieb es spannend bis zum Schluss. Nachdem die Capitals im sechsten Inning auf einen Schlag von Vinnie Ahrens zumindest das 2:0 durch Goebel geschafft hatten, war es an Closer Max Schmitz auf dem Mound das Spiel nach Hause zu bringen. Er machte es spannend. Bei einem Aus waren Läufer auf Base 2 und 3, also der potentielle Ausgleich nahe. Doch Nationalmannschaftswerfer Schmitz packte dann seine besten Würfe aus und schickte die Stealers mit zwei Strikeouts endgültig heim.

„Wir sind sehr zufrieden. Am Beginn einer Saison weiß man nie so genau, wo man steht. Und Hamburg hat sich diese Saison viel vorgenommen. Da kommen zwei Siege gerade Recht“, so BJ Roper-Hubbert. Die Verantwortlichen der Capitals strahlten auch, denn zwei Tage lang volles Haus und bestes Baseballwetter sorgten für beste Stimmung im weiten Rund.

Fotos: Thomas Schönenborn