Positives Fazit, Planungen 2021 laufen

Es war die dritte Vizemeisterschaft der Bonn Capitals in vier Jahren, errungen gegen Heidenheim, was in der schwierigen Corona-Saison durchaus als Erfolg zu werten ist. Und doch war die zweite Meisterschaft nach 2018 nicht unmöglich, hätte das Team seine Topleistung in der Finalserie abrufen können. Die Verantwortlichen des Bonner Baseball-Bundesligisten zogen aber ein zufriedenes Fazit, denn auch die Herausforderungen durch Corona wurden gut bewältigt. Der Blick geht jetzt nach vorn.

Die verkürzte Saison begann relativ kurzfristig erst Anfang August und das hatte sportliche und organisatorische Auswirkungen. Sportlich, weil schon vorher klar war, dass es finanziell eine schwierige Saison werden würde und die Capitals deshalb ihren Spielern freigestellt hatten, bei anderen Vereinen ihr Geld zu verdienen. Mit Vincent Ahrens und Markus Solbach, beide auf die Einnahmen aus ihrem Sport angewiesen, heuerten zwei Spieler in Italien an, der geplante Neuzugang Terryll Joyce ging stattdessen nach Schweden. Alle anderen blieben, obwohl sie nicht wussten, wann und wieviel Geld sie bekommen würden. Natürlich verdient man im Baseball in Bonn nicht viel, aber selbst das musste zusammengestrichen werden. „Das hat uns sehr berührt, wie die Spieler mitgezogen haben. Das war ein echtes Capitals-Feeling, wir sind eben eine Familie“, so Capitals-Vorsitzender Udo Schmitz. Mitgezogen haben auch die meisten Sponsoren, die trotz verkürzter Saison zu ihrem Engagement standen, „dafür sind wir sehr dankbar“. Dennoch liegen, so die erste Überschlagsrechnung, die Einnahmen des Bundesliga-Bereichs rund 50% niedriger als im Vorjahr. Da musste gut kalkuliert werden.

Corona hatte aber noch andere Herausforderungen. „Wir mussten von einer Woche zur anderen ein Konzept machen, wie wir Zuschauer unter Einhaltung aller Regeln ins Stadion bringen können“, so Capitals-Vorstandsmitglied Angela Beckmann. Einige Freiwillige haben die Sitzplätze des Stadions mit Schablone und Sprühfarbe nummeriert, und ein Vorstandsmitglied hat eine Reservierungsplattform programmiert. Um finanziell über die Runden zu kommen, beschlossen die Capitals außerdem, bei allen Spielen 10 Euro Eintritt zu nehmen – normalerweise ist in der regulären Saison der Eintritt frei. „Wir sind stolz auf unsere Fans, die das voll mitgetragen haben. Das Stadion war stets ausverkauft mit den erlaubten 265-300 Plätzen“, so Beckmann. Es ist davon auszugehen, dass dieses Konzept auch im Jahr 2021 greifen muss.

Der Blick geht natürlich auch nach vorne. „Sportlich haben uns Markus Solbach, Vinny Ahrens und Terryll Joyce natürlich gefehlt, aber wir wissen, dass wir auch an anderen Positionen noch nachlegen müssen, wenn wir wieder Meister werden wollen“, so Schmitz. Auf der Pitcherposition sind die Capitals mit Sascha Koch und Zach Dodson sehr stark besetzt, aber ob Maurice Wilhelm weitermacht, ist offen, und die jungen Pitcher brauchen noch einige Zeit, um sich an die raue Bundesligaluft zu gewöhnen. Mit Noah Lindt, Philipp Racek und Paul Schmitz stehen echte Youngster in den Startlöchern. Markus Solbach hat wahrscheinlich die Chance, wieder in den USA bei de LA Dodgers sein Geld zu verdienen. „Wir werden uns auf dem Markt umsehen, um auch in der Tiefe gut besetzt zu sein. Gezielte Verstärkungen sind wünschenswert“, so Schmitz. Finanziell kann Bonn mit Teams wie Heidenheim nicht mithalten, die trotz Corona ihr komplettes Team beisammen hatten, aber der berühmte Capitals-Spirit, der in der Szene bestens bekannt ist, hilft bei der Suche. Außerdem werden weitere Sponsoren angesprochen. Zwei Offensivkräfte und ein bis zwei Pitcher stehen auf der Suchliste. Für Sportdirektor Florian Nehring heißt das: Nach der Saison ist vor der Saison. Denn um gute und vor allem bezahlbare Spieler aus Europa oder den USA zu bekommen, muss man frühzeitig am Drücker sein. Das Grundkonzept der Capitals bleibt aber bestehen: Solide haushalten und das Gros der Mannschaft zusammenhalten. Das machen weiterhin Eigengewächse aus und Spieler, die schon seit vielen Jahren in Bonn spielen wie etwa Wilson Lee oder Daniel Lamb-Hunt. Der Zusammenhalt dieses seit Jahren zusammengeschweißten Teams war in dieser Corona-Saison erst Recht zu spüren und wird  die Mannschaft auch 2021 tragen.

Scroll to Top