Ostersonntag geht´s nach Solingen

13. April 2017

Die zwei Siege zum Auftakt gegen den Playoff-Kandidaten Hamburg ließen die Bonn Capitals zufrieden in die neue Trainingswoche starten. Und zuversichtlich auf die nächsten beiden Spiele in Solingen am Ostersonntag (ab 12 Uhr) blicken. Denn die Alligators hatten bis kurz vor Beginn der Saison viele Veränderungen zu verzeichnen und gelten als schlagbar.

Beschnuppert haben sich die beiden Teams schon in einem Vorbereitungsspiel im März, in dem das Ergebnis bei den beiden Siegen der Capitals aber nebensächlich war. Seitdem hat Bonn den Schlagrhythmus noch besser aufgenommen – das richtige Timing bei den schnellen Würfen muss zu Beginn einer neuen Spielzeit erst wieder gefunden werden – und Solingen hat erst kurz vor dem ersten Saisonspiel seine Werferposition für Spiel 2 besetzen können. Die Alligators hatten zunächst den US- Amerikaner Wes Edwards verpflichtet, der Solingen jedoch nach nur 1,5 Wochen wieder verließ. Für ihn wurde kurzfristig der 26jährige Venezuelaner Javier Avendano verpflichtet.

Bei den Alligators hat sich überhaupt viel getan: Sie haben mit dem Australier Wayne Ough einen neuen Trainer, Dominik Wulf, Stütze in den letzten zehn Jahren und bis fast zuletzt Nationalmannschaftsspieler, beendete seine Karriere ebenso wie Catcher Julian Steinberg. David Selsemeyer verließ den Verein Richtung Österreich und Polizist Sascha Brockmeyer wird berufsbedingt allenfalls sporadisch zur Mannschaft stoßen. In den ersten beiden Spielen gegen Aufsteiger Dohren Wild Farmers gab es einen Split.

Bei den Capitals sieht das ganz anders aus. Das Team vom letzten Jahr ist komplett und hat sich, wie das Spiel gegen Hamburg gezeigt hat, auf den ohnehin bestens besetzten Pitcherpositionen noch einmal sehr gut verstärkt. Markus Solbach und Angelo Paulino überzeugten bei ihren Auftritten in der Rheinaue. Zwei Shutouts, also keine Runs für den Gegner, sprechen für die Stärke der gesamten Verteidigung. Und offensiv zeigten die Grün-Gelben mit Eric Brenk und Daniel Lamb-Hunt an der Spitze vor allem beim 10:0, was sie drauf haben. So soll es weitergehen. Dabei hoffen die Capitals, dass viele Fans den kurzen Weg nach Solingen finden. Beim Heimauftakt war der Zuschauerzuspruch überragend und bewies, dass sich Baseball in Bonn etabliert hat und immer beliebter wird.