Erfolgreich auf allen Ebenen

27. October 2017

Nach dem letzten Spiel beginnen die Vorbereitungen für die neue Saison. Bei den Bonn Capitals ist das nicht anders, aber ein wenig Zeit, um die schmerzliche Niederlage in Spiel 5 der Finalserie zu verdauen, brauchten doch alle. Beim Vereinsfest wurden die Vizemeister aber jubelnd gefeiert – und mit ihnen drei andere Teams, die Meister wurden.

Die spannenden Spiele um den Deutschen Meistertitel haben dem Baseball in Bonn einen neuerlichen Schub gegeben. Tolle Zuschauerzahlen, mitfiebernde Fans auch aus andere Vereinen sowie Baseball auf höchstem Niveau hatten die Capitals in dieser Saison erlebt. Und auch wenn die Bundesliga-Mannschaft den allerletzten Sieg nicht schaffte, war es die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. Deutscher Vizemeister in einer knappen Serie, das Team in der 2. Bundesliga Nordwest wurde Meister, die Schüler wurden Meister der Little League NRW und die Damen Meister in der Softball Verbandsliga – mit der Berechtigung zum Aufstieg in die Softball-Bundesliga. Ob die Capitals das tatsächlich realisieren werden, ist auch eine Finanzfrage.

„Nächstes Jahr werden wir wieder mit der fast identischen Mannschaft auflaufen und einen neuen Anlauf nehmen, Meister zu werden“, sagt Sportdirektor Florian Nehring. Alle Stammspieler bleiben, und der Nachwuchs wird je nach individueller Entwicklung auch weiter seine Einsatzchancen bekommen. „Damit sind wir immer sehr gut gefahren, den besten Junioren frühzeitig die Möglichkeit zu geben, Bundesligaluft zu schnuppern.“ Bestes Beispiel für diese Strategie ist der überragende Pitcher Sascha Koch, der mit seinen 19 Jahren schon drei Jahre Bundesliga spielt. Danny Lankhorst, Jan Jacob, Lennart Weller – das sind andere Spieler, die diesen Weg erfolgreich gegangen sind. Fast die Hälfte des Bundesligateams besteht aus Eigengewächsen.

Suche nach einem Hauptsponsor

Auch Bradley Roper-Hubbert hat bereits im August – also vor den Erfolgen – seine Option gezogen, 2018 weiter als Headcoach der Bundesliga mit dem Team zu arbeiten. Weitere ausländische Verstärkungen zu holen für bestimmte Positionen, so wie es Teams wie Heidenheim und Haar machen, ist für die Bonn Capitals finanziell nicht drin. „Wir sind sehr dankbar für unsere zahlreichen Unterstützer, aber ein echter Hauptsponsor fehlt uns leider“, blickt Angela Beckmann, im Verein für Marketing und Sponsoring zuständig, zurück. „Das ist eine der Aufgaben in der Winterpause, hier mit den tollen Erfolgen und dem Zuschauerzuspruch im Rücken noch die ein oder andere Tür öffnen zu können.“ Im kommenden Jahr soll neben der Baseball-Bundesliga auch die Softball-Bundesliga gestemmt werden und ein Stützpunkttrainer als Nachwuchskoordinator der Capitals soll die vielen jungen Spieler mit bester Perspektive weiter fördern. „Baseball ist nach wie vor im Prinzip Amateursport, aber Trainer, Equipment, Auswärtsfahrten, Bundesligaspiele und vieles mehr, das kostet einfach“, so Beckmann.

Mannschaft bedankt sich

In jedem Fall hat sich Bonn wieder als eine der Baseballhochburgen in Deutschland erwiesen, und die Mannschaft hat sich jetzt auf Facebook noch einmal für die tolle Unterstützung der Fans bedankt. „Es ist unglaublich, welche Dynamik die vergangene Saison in der Bonner Baseball Community ausgelöst hat, und das gesamte Team ist sprachlos über die Flut an Nachrichten, Kommentaren und anderen Glückwünschen, welche immer noch täglich über verschiedenste Kanäle ankommen. Eine Anteilnahme dieser Art und Größenordnung ist im deutschen Baseball sicher einzigartig! Das gesamte Team bedankt sich von ganzem Herzen bei allen Fans für diese wahnsinnige Unterstützung!“

Marcel Rasquin wurde beim Vereinsfest mit dem President’s Award ausgezeichnet – für sein besonders großes Engagement als Traine  und als ständiger Helfer in allen Lebenslagen der Capitals.