Eindrucksvolles erstes Spiel

30. July 2017

Mit einem Sieg und einer Niederlage sind die Bonn Capitals in die Interleague gestartet. Gegen die Mainz Athletics gab es ein 11:5 und ein 1:4. Dabei zeigten die Bonner im ersten Spiel eine konzentrierte und starke Leistung und fuhren den Sieg verdient ein. In Spiel 2 klappte dann einiges nicht.

Vor den beiden Spielen wäre bei den Bonnern jeder zufrieden gewesen mit einem Split gegen den amtierenden Deutschen Meister. Doch im Nachhinein wussten die Bonner und die rund 600 Fans auch, dass mehr drin gewesen wäre. Denn die Niederlage war unnötig. Doch der Reihe nach.

Die Capitals hatten sich viel vorgenommen an diesem ersten Spieltag der neuen Serie. Und zeigten Mainz’ Pitcher Tim Stahlmann gleich mal, wie gut die Bonner Offensive ist. 2:0 hieß es nach dem ersten Inning. Mit drei aufeinander folgenden Hits von Chris Goebel, Daniel Lamb-Hunt und Maurice Wilhelm waren die ersten Runs eingefahren. Fortan aber hatten die beiden Pitcher die Sache im Griff. Auf Bonner Seite stand ein wieder einmal überragender Sascha Koch, der elf Strikeouts gegen die gefährliche Mainzer Offensive warf. Im sechsten Inning aber knackten ihn die schlagstarken Athletics zweimal und glichen zum 2:2 aus. Bonns Antwort war eindrucksvoll. Gleich fünf Runs schenkten sie Stahlmann ein und gingen mit 7:2 in Führung. Dabei hatten ausgerechnet Jan Jacob und Danny Lankhorst die Rallye ins Laufen gebracht, die beide weiter hinten schlagen. Es folgten Hits von BJ Roper-Hubbert, Eric Brenk, Daniel Lamb-Hunt und Maurice Wilhelm und die klare Führung. Doch durch war das Spiel noch nicht. Max Boldt zeigte, warum er nicht nur im Süden der überragende Schlagmann ist, und schlug einen Two-Run-Homerun zum 7:4. Dann wechselten beide Coaches die Pitcher und nahmen in Kauf, dass noch mal einiges passierte. Vier Runs auf Bonner Seite und einer auf Mainzer sorgten für den Endstand von 11:5. Ein sicherer Sieg, der durch eine sehr konzentrierte Leistung in der Defensive und eine starke Offensive mit Chris Goebel an der Spitze zustande kam.

In Spiel 2 startete Bonn wieder furios. Nämlich mit einem Homerun von Maurice Wilhelm zur 1:0 Führung im zweiten Inning. Und dann hatte Bonns Pitcher Wilson Lee, in den ersten beiden Innings sehr fokussiert, große Probleme mit der Kontrolle seiner Würfe. Er ließ eine ganze Reihe von Walks zu und hatte im vierten Inning plötzlich alle Bases besetzt. Nach einem Double von Tim Kotowski waren zwei Runs für Mainz drin und es stand 1:2. Ein ähnliches Bild im fünften Inning. Während die Bonner Offensive sich die Zähne am Mainzer Pitcher Riley Barr ausbiss, schafften die Athletics zwei weitere Runs. Dabei war auch die Bonner Defensive nicht voll auf dem Posten. Und dennoch: Die Bonner bekamen noch mal ihre Chance im achten und neunten Inning, nachdem Mainz den Pitcher gewechselt hatte. Doch in diesem Spiel landeten die Schläge eben nicht im freien Raum, sondern in der sicheren Verteidigung. Die Niederlage war unnötig, aber sie hat gezeigt, dass eben immer hundert Prozent Konzentration und Leistung notwendig sind, um gegen die starken Südteams zu bestehen. Die anderen beiden Südteams Heidenheim und Haar waren jeweils zweimal siegreich gegen Paderborn und Solingen.

Fotos: Thomas Schönenborn

Die Tabelle der Interleague

# Team W L .pct GB
1 Heidenheim 11 3 .786 0
2 Bonn 10 4 .714 1
3 Haar 8 6 .571 3
4 Mainz 7 7 .500 4
5 Dohren 6 6 .500 4
6 Solingen 5 9 .357 6
7 Paderborn 4 10 .286 7
8 Mannheim 3 9 .250 7

 

Nächste Bonner Spiele:

Samstag, 5. August, 13 Uhr: Mannheim Tornados – Bonn Capitals

Samstag, 19. August, 13 Uhr: Bonn Capitals – Heidenheim Heideköpfe

Samstag, 26. August, 13 Uhr: Haar Disciples – Bonn Capitals