Ein Matchball bleibt noch

10. September 2017

Die Bonn Capitals haben ihre ersten beiden Chancen aufs Halbfinale nicht genutzt. In zwei Spielen mit vielen vergebenen Chancen unterlagen sie Solingen 3:5 und 4:5. Da aber das für Samstag angesetzte Spiel wegen Regens nicht stattfinden konnte, steht ein entscheidendes Spiel 5 nun noch aus – das findet am kommenden Samstag um 14 Uhr in Bonn statt.

In beiden Spielen hatten die Capitals mehr Hits als der Gegner, im zweiten sogar 14 Hits bei nur sechs der Alligators. Doch die entscheidenden Schläge, um die Läufer auf den Bases nach Hause zu bringen, wollten nicht gelingen. In Spiel 3 der Serie am Sonntag mittag war Bonn mit 1:0 durch einen Homerun von Eric Brenk in Führung gegangen. Doch Solingen schaffte postwendend das 3:1 und erhöhte im vierten Inning auf 5:1. Fortan liefen die Capitals einem Rückstand hinterher, den sie im achten Inning fast noch aufgeholt hätten. Nach Runs von BJ Roper-Hubbert und Maurice Wilhelm stand es nur noch 5:3, doch Danny Lankhorst und Max Schmitz auf den Bases 2 und 3 konnten nicht mehr nach Hause geschlagen werden. Dabei gab es zuvor eine sehr umstrittene Entscheidung des Schiedsrichters, die die Gemüter hochkochen ließ. Bei den Capitals hatte nicht Sascha Koch gepitcht, der aufgrund einer Handverletzung geschont wurde, sondern Maurice Wilhelm. Normalerweise ein sicherer Rückhalt, tat er sich zu Beginn des Spiels recht schwer und musste am Ende die Niederlage einstecken.

Auch in Spiel 4 waren die Capitals knapp davor, doch noch einen 5:0-Rückstand aufzuholen. Nachdem die Alligators in Inning 3 und 4 jeweils zwei Runs erzielt hatten, nahmen die Coaches Wilson Lee vom Mound. Er konnte seine gute Leistung vom letzten Sonntag nicht wiederholen. Max Schmitz übernahm für ihn und hielt sich fast schadlos. Die Capitals hatten dann im siebten Inning alle Bases geladen und die Chance heranzukommen, doch es gelang nicht. Dafür schaffte Solingen das 5:0. Im achten Inning gelang Daniel Lamb-Hunt das 5:1, und im neunten Inning bliesen die Capitals zum finalen Angriff. Kevin van Meensel, Eddie Stommel und BJ Roper-Hubbert liefen drei Runs nach Hause. Daniel Lamb-Hubt ließ ein Triple folgen und stand somit auf dem dritten Base. Den Ausgleich und die mögliche Verlängerung aber gab es nicht mehr.

In beiden Spielen zeigte sich Shortstop Eric Brenk als überragender Schlagmann, dem insgesamt sieben Hits gelangen. BJ Roper-Hubbert und Daniel Lamb-Hunt kamen jeweils auf vier.

Nun muss ein fünftes Spiel entscheiden. Das findet am Samstag in Bonn statt. Da am kommenden Wochenende  ja bereits das Halbfinale gespielt werden soll, hat der DBV für Sonntag einen Doubleheader gegen Haar angesetzt – was für Bonn ein Nachteil ist, denn man braucht Pitcher für drei Spiele.