Caps verlieren Endspiel knapp

10. June 2018

Nach einem sehr spannenden, von den Pitchern dominierten Endspiel um den CEB-Cup mussten sich die Bonn Capitals in Ostrava, Tschechien, mit dem zweiten Platz begnügen. Sie unterlagen den Borgerhout Squirrels mit 0:2. Insgesamt zeigten die Capitals eine ganz starke Leistung in diesem Turnier.

Nachdem Bonns Pitcher Riley Barr die Offensive der Belgier mit neun Strikeouts und zwei Hits sehr gut in Schach gehalten hatte und auch der gegnerische Pitcher Kenny van den Branden die Bonner Offensive beherrschte, war es nur ein Moment der Schwäche, die den Sieg kostete. Im siebten Inning gab es zunächst einen Walk sowie dann ein Double und einen Single für Borgerhout, und das 0:2 stand fest. Dabei war die Leistung der belgischen Pitcher umso erstaunlicher, da van den Branden seinen dritten Einsatz am fünften Turniertag hatte und danach Ex-Major-Leaguer Romulo Sanchez, der erst am Vortag im Halbfinale ein Complete Game geworfen hatte, den Sieg perfekt machte.

Bei diesem europäischen Turnier hat es sich wieder einmal gezeigt, dass die Bonner Top-Pitcherriege kaum zu bezwingen ist. Der eindrucksvollste Sieg bei diesem Turnier mit acht Teams war das Halbfinale. Nach einer ganz starken Leistung gegen den Favoriten, das Heimteam aus Ostrava, gewannen die Bonn Capitals mit 7:3 und erreichten das Endspiel des CEB-Cups. Grundlage für den Sieg im Halbfinale war die sehr starke Leistung von Pitcher Markus Solbach, der in acht Innings nur zwei Runs zuließ bei zehn Strikeouts, sowie die konsequente Offensive der Capitals. Mit 14 Hits hatten sie doppelt so viele wie die Arrows aus Ostrava. Daniel Lamb-Hunt, Maurice Wilhelm u.a. mit Homerun und Kevin van Meensel waren die stärksten Offensiven. Als Closer warf Sascha Koch das Spiel nach Hause.

In der Vorrunde waren den Bonnern zwei Siege gelungen, darunter auch ein 11:8 gegen den späteren Sieger aus Belgien. Stärkste Schlagleute in den fünf Tagen waren Vincent Ahrens, Kevin van Meensel, Maurice Wilhelm, Danny Lankhorst und Daniel Lamb-Hunt. Riley Barr warf in zwei Spielen und schnitt als zweitbester Pitcher des gesamten Turniers ab.

Am kommenden Wochenende hat der Bundesliga-Alltag die Capitals wieder, sie reisen nach Hamburg.