Capitals sind Nordmeister

14. July 2016

Mit einem überragenden Spielertrainer BJ Roper-Hubbert und einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben die Bonn Capitals den Meistertitel in der Bundesliga Nord gesichert. 16:1 hieß es am Mittwoch nach dem vorzeitigen Ende gegen die Dortmund Wanderers, die Bonner Baseballer haben nun 17:2 Punkte und sind in den restlichen fünf Spielen nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

BJBJ Roper-Hubbert hat in dieser Saison nicht regelmäßig gespielt, sondern eher Kurzeinsätze gehabt. Gegen den Tabellenletzten Dortmund mischte er die Mannschaft kräftig durch, gab den Einwechselspielern eine Chance von Beginn an und spielte selbst auf einer Position, die er vor Jahren mal innehatte: als Catcher. Und er fühlte sich so richtig wohl, vor allem auch in der Offensive. Mit vier Hits, allesamt Doubles, fünf RBI (runners batted in) und zwei Runs führte er die erfolgreiche Bonner Offensive an. Kaum nach standen ihm Daniel Lamb-Hunt mit drei Hits, darunter ein Homerun, vier RBI und einem Run und Shortstop Eric Brenk mit vier Hits, zwei Walks, einem RBI und drei Runs. Jan Jacob, Yannis Theißen, Brian Lainoff: Das waren die weiteren Offensivstärksten; insgesamt hatten fast alle eingesetzten zwölf Bonner Spieler ihre Hits gegen die überforderten Dortmunder. Die Fronten waren bereits nach drei Innings geklärt, als es 7:1 stand. In der Defensive war wieder Verlass auf Sascha Koch (sieben Strikeouts in vier Innings) und Brian Lainoff.

Die Bonn Capitals haben damit ihre Verfolger aus Paderborn, Solingen und Hamburg endgültig hinter sich gelassen. Diese drei sind noch in einem sehr engen Rennen um die Platzierungen 2 bis 4, um sich eine gute Ausgangsposition für die Playoffs zu sichern. Capitals-Präsident Udo Schmitz: „Wir sind stolz, dass unsere Jungs die Meisterschaft so frühzeitig perfekt gemacht haben. Sie spielen in dieser Saison sowohl in Offensive als auch Defensive überragend und wir hoffen natürlich, dass sich das auch in den Playoffs niederschlägt.“ In der Südgruppe der Bundesliga ist noch nichts entschieden, sechs Teams kämpfen um die vier Playoff-Plätze. An der Tabellenspitze haben derzeit die Mainz Athletics die besten Karten, ist aber noch nicht durch. Bonns Gegner in den Playoff-Viertelfinals (Start am 6. August) wird wohl unter Stuttgart, Mannheim und Haar ausgemacht.

Die Capitals treffen nächsten Mittwoch erneut im Nachholspiel auf Dortmund und dann am 24. Juli im letzten Heimspiel der Hauptrunde auf Hannover. Zum Abschluss geht es am 31. Juli nach Paderborn.